Oumuamua – ein Raumschiff besucht unser Sonnensystem

Am 19. Oktober 2017 machten Forscher des Pan-STARRS-Teleskops in Hawaii eine Entdeckung: ein interstellares Objekt, das sich durch unser Sonnensystem bewegt. Aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit und seiner ungewöhnlichen Flugbahn kam das rötliche, gigantische Gebilde eindeutig von außerhalb unseres Sonnensystems. Aber seine abgeflachte, längliche Form und die Art, wie es auf seinem Weg durch das Sonnensystem beschleunigt wurde, heben es von gewöhnlichen Asteroiden und Kometen ab, da keinerlei Schweif beobachtet wurde.

Nun werfen Harvard-Forscher die Möglichkeit auf, dass Oumuamua ein außerirdisches Raumschiff sein könnte. Wie sie in ihrem Paper sagen, könnte das Objekt „eine voll funktionsfähige Sonde sein, die absichtlich von einer fremden Zivilisation in die Nähe der Erde geschickt wurde“.

Die Forscher behaupten zwar nicht direkt, dass Außerirdische Oumuamua geschickt haben. Aber nach einer sorgfältigen Analyse der Art und Weise, wie das interstellare Objekt beschleunigt wurde, als es an der Sonne vorbeiflog, schlussfolgern sie, dass Oumuamua ein Raumschiff sein könnte, das durch das auf seine Oberfläche fallende Licht durch den Raum geschoben wird, also eine Art Lichtsegel.

Leider hat Oumuamua das Sonnensystem bereits wieder verlassen hat und ist auch mit Teleskopen nicht mehr sichtbar, sodass keine genaueren Erkundungen mehr möglich sind.

Seltsame Zufälle

Auf Twitter hat Andrew Potter eine Reihe interessanter Beobachtungen gepostet, die die Theorie einer außerirdischen Sonde stützen: So kündigte Mike Pence im August 2018 die Gründung einer amerikanischen Space Force an; offiziell hieß es, man wolle Satelliten vor Angriffen aus China oder Russland schützen. Aber es liegt auf der Hand, dass der wirkliche Grund hierfür die Abwehr außerirdischer Angriffe sein könnte.

Auch gab es vor wenigen Wochen Ausfälle sowohl des Hubble Teleskops, als auch des „Chandra X-Ray Observatory“. Offiziellen Angaben zufolge war es „Zufall“, dass beide nahezu zeitgleich ausfielen. Und auch das Kepler Teleskop wurde vor wenigen Tagen in den Ruhestand versetzt, angeblich weil der Kraftstoff aufgebraucht ist.

Es geht noch weiter: Das „Sunspot Solar Observatory“ wurde ebenfalls im September für 10 Tage auf Grund einer Polizeiaktion geschlossen, angeblich da ein Hausmeister dort illegale Inhalte heruntergeladen hatte.

Wieso sollten Aliens ein Raumschiff vorbeischicken?

Unabhängig davon, ob es sich bei den eben geschilderten Auffälligkeiten wirklich nur um Zufälle handelt, ist die Theorie, dass außerirdische Raumschiffe bis in unser Sonnensystem vordringen, absolut plausibel. Das Konzept der Prä-Astronautik besagt, dass Aliens schon seit Jahrtausenden auf der Erde weilen und unsere Entwicklung mitgeprägt haben.

Im Kontext der Prä-Astronautik ergibt sich also eine ganz eigene Interpretation von Oumuamua: Es ist durchaus möglich, dass diese Raumsonde mit Aliens, die aktuell auf der Erde leben, kommuniziert hat. Zwar heißt es offiziell, dass keine Funkwellen von Oumuamua ausgingen, aber erstens nutzen die Aliens möglicherweise für uns nicht erkennbare Funkmethoden, und zweitens scheint es durchaus möglich, dass die Aliens in der Lage sind, die Berichterstattung diesbezüglich zu manipulieren, beispielsweise indem sie eine Menschengestalt annehmen und Forschungsstationen infiltrieren; es ist auch denkbar, dass einige führende Forscher in Wahrheit Aliens sind und damit die Forschungsergebnisse nach Bedarf „anpassen“ können.

Wie konnte es dann aber überhaupt zur Entdeckung Oumuamuas kommen, wenn Aliens maßgebliche Positionen in entsprechenden Forschungsinstituten besetzen? Es könnte sich durchaus um ein Versehen handeln; möglicherweise war es den Aliens schlicht nicht bewusst, dass jemand das Objekt überhaupt als Raumschiff klassifizieren würde.

Wie dem auch sei, eine Einordnung Oumuamuas als Raumschiff wird aktuell von der Mehrzahl der Forscher eher abgelehnt. Die Beweise sind letztendlich zu dünn. Ich hoffe, dass in Zukunft noch weitere Raumschiffe beobachtet werden und damit der Beweis für außerirdische Existenzen erbracht werden kann.

Werbeanzeigen

Trump ist ein Alien

Für die meisten von uns kam der Wahlsieg Trumps überraschend. Wie kann ein totaler Aussenseiter, der vermutlich noch nicht mal seinen Namen schreiben kann, die Wahl gewinnen? Jemand, der so ganz und gar nicht ins Polit-Establishment passt? Der keine Hemmungen hat, rassistische und beleidigende Äußerungen zu tätigen.

Sucht man nach Erklärungsansätzen, wird man schnell feststellen, dass dieser Wahlsieg einfach unerklärbar ist. Zumindest, solange man nur nach „klassischen“ Erklärungsansätzen sucht.
Um des Rätsels Lösung auf die Spur zu kommen, ist es daher notwendig, einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Und wenn wir nun über jenen Tellerrand blicken, landen unsere Augen unweigerlich beim Konzept der Prä-Astronautik.

Was ist Prä-Astronautik? Nun, es ist die Idee, dass die Erde vor Millionen von Jahren von Aliens besiedelt wurde, die den Grundstein der Menschheitsgeschichte legten. Aber nicht nur das: Die Aliens sind seit jeher mehr oder weniger stille Beobachter unseres Schaffens und Tuns. Und von Zeit zu Zeit treten sie in Aktion und führen unbemerkte Operationen aus, um das Geschehen der Welt in von ihnen gewünschte Bahnen zu lenken.

Aber eins nach dem Anderen: Kann es wirklich sein, dass Aliens die Welt erschaffen haben? Die Antwort lautet klipp und klar JA! Wer sich z.B. ein wenig mit Biologie beschäftigt, der wird alsbald feststellen, dass eine einzelne menschliche Zelle unfassbar komplex ist. Wer das nicht glaubt, dem empfehle ich sich mal über DNA-Transkription zu informieren. Wie bitteschön soll Evolution einen derart komplexen Mechanismus erschaffen?

Es gibt bis heute keine stichhaltigen wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Evolution tatsächlich in der Lage ist, aus dem Nichts heraus eine Zelle entstehen zu lassen. Ganz zu schweigen von der Idee, dass aus dieser einzelnen Zelle dann „per Zufall“ ein komplettes Lebewesen entsteht.

Aber schauen wir mal ein Stück weiter in die nähere Vergangenheit. Die wichtigsten Vordenker der Prä-Astronautik beschäftigten sich intensiv mit geschichtlichen Ereignissen und Gegenständen, die im traditionellen Kontext schlicht unerklärbar sind. Recht bekannt ist der Mechanismus von Antikythera; hierbei handelt es sich um eine ca. 2000 Jahre alte Maschine, die man auf einem Schiffswrack fand. Das Gerät ist mit Zahnrädern ausgestattet und von einer technischen Komplexität, die die Fähigkeiten der damaligen Zivilisationen bei Weitem übersteigt.
Woher stammt dieses Objekt? Es gibt schlichtweg keine traditionelle Erklärung dafür.

Lasst uns nun einen Bogen zurück zum Thema schlagen. Der Wahlsieg Trumps ist unerklärbar, wenn man eine traditionelle Denkweise hat. Betrachtet man das ganze jedoch aus dem Winkel der Prä-Astronautik dann ergibt es sehr wohl Sinn.

Es ist stark davon auszugehen, dass einige der Aliens ganz unbemerkt auf der Erde leben. Sie sind sicherlich technisch dazu in der Lage, unsere Gestalt anzunehmen. Was wäre also, wenn Trump ein Alien ist? Einige Gründe sprechen dafür:

  • Trump hatte unfassbares Glück mit Immobiliengeschäften. Oder war es vielleicht mehr als einfach nur Glück? Mit Alien-Technologie wäre er sicher in der Lage, Marktentwicklungen vorherzusagen.
  • Trump wusste von Anfang an, mit welcher Strategie er die Wahl gewinnen konnte, auch wenn alle Experten eindeutig der Meinung waren, er habe keine Chance.
  • Trump ist trotz hohen Alters in recht guter körperlicher Verfassung. (Natürlich hat er keinen Körper eines Supersportlers, das wäre nun auch zu auffällig.)

Was aber ist Trumps Aufgabe auf der Erde? Welchen Zweck hat er in der langfristigen Strategie der Aliens?

Ich gehe davon aus, dass die Aliens primär Forschungszwecke verfolgen. Sie schauen, welche Auswirkungen ein bestimmtes Ereignis auf eine Zivilisation hat. Man könnten nun fragen „Wenn Aliens so klug sind, wozu benötigen sie solche Experimente?“. Aber die Antwort darauf ist, dass selbst hochintelligente Lebewesen nicht jedes Problem rein algorithmisch lösen können. Schaut euch beispielsweise die Wettervorhersagen an, die selbst mit modernster Technik heutzutage nur wenige Tage im Voraus halbwegs zuverlässig sind.
Selbst Aliens dürften also wahrscheinlich nicht in der Lage sein, das Verhalten eines ganzen Planeten zuverlässig vorherzusagen. Daher also die Notwendigkeit, reale Experimente auszuführen.

Also: Trump ist ein Alien und hat die Aufgabe, die Zivilisation der Erde in bestimmte Bahnen zu lenken, um Informationen über das Verhalten der Menschen zu sammeln.
Was bedeutet das nun aber für uns normale Menschen? Was ist, wenn die Aliens herausfinden wollen, ob ein Angriff der USA auf Russland zu einem Nuklearkrieg führt? Würde das nicht eine unfassbare Gefahr für uns bergen?

Ich kann euch aber hoffentlich beruhigen. Für die Aliens wäre es absolut unsinnig, die Menschheit in einen großen Nuklearkrieg zu stürzen. Das wäre, wie wenn ein Forscher alle seine jahrelang vorbereiteten Experimente mit einem Schlag vernichten würde. Es mag also durchaus sein, dass die Aliens Provokationen und Konflikte zulassen werden, aber im entscheidenden Moment würden sie sicherlich dafür sorgen, dass es nicht zum Worst-Case kommt.
Hierbei dürft ihr auch nicht vergessen, dass nicht nur Trump ein Alien ist, sondern wahrscheinlich auch andere wichtige Personen, wie z.B. Putin.

Ich muss aber dennoch auf einen wichtigen Punkt noch einmal eingehen: Aliens sind zwar wesentlich intelligenter als wir, aber nicht allwissend. Sie beobachten sicherlich noch andere Planeten mit menschenähnlichen Wesen und haben daher sehr viel Hintergrundwissen. Aber trotz allem können auch sie Fehler machen. Es ist daher nicht vollkommen auszuschließen, dass es doch noch zur Katastrophe auf der Erde kommen wird.

Euer Commander Conway hält euch auf dem Laufenden.